Aktuelle Artikel

Wie kann man Depressionen behandeln?

Depressionen sind eine psychische Erkrankung, die eine professionelle Behandlung erfordert. Die Therapie sollte von einem Psychiater geleitet werden, der...

Lesen Sie mehr

Symptome eines Depressionsrückfalls

Depressionen sind eine knifflige Krankheit, die sehr oft nach kurzer Zeit wieder auftritt, wenn die Symptome nachgelassen haben. Depressionen treten in der Regel bis zu 6 Monate nach einer Heilung auf, können aber auch nach fünf Jahren auftreten. Deshalb sollten Sie immer wachsam sein, damit Sie bei Bedarf mit der Behandlung wieder beginnen können.

Charakteristische Symptome einer wiederkehrenden Depression

Die Symptome eines Rückfalls können praktisch die gleichen sein wie bei früheren Depressionen. In der Regel kämpft der Patient jedoch in diesem Fall mit einem noch intensiveren Gefühl von Schuld und Hoffnungslosigkeit. Er fühlt, dass alle seine bisherigen Kämpfe umsonst waren. Häufige Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit können ebenfalls auftreten. Es lohnt sich jedoch, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass die Symptome einer wiederkehrenden Depression nur vorübergehend sein können. Damit du nicht in Panik geraten musst und die Hoffnung auf ein besseres Morgen verlierst.

Andere Symptome

Die anderen Symptome sind ähnlich wie bei jeder anderen Depression. Dazu gehören in erster Linie:

  • ein langfristiger Zustand reduzierter Stimmung,
  • weinte,
  • Energiemangel,
  • ein Gefühl der Müdigkeit,
  • Gleichgültigkeit,
  • mangelnde Bereitschaft, sich an alltäglichen Aktivitäten zu beteiligen,
  • Angst und lehrende Angst,
  • Schlafstörungen, Schlaflosigkeit.

Für Menschen mit wiederkehrenden Depressionen ist es schwierig, morgens aus dem Bett zu kommen, um routinemäßige Hygieneroutinen durchzuführen. Er hat auch keine Lust zu essen, sich anzuziehen oder gar Sex zu haben. Er sieht die Aufgaben, die er bisher erfüllt hat, als sinnlos, zu schwierig oder langweilig an. Ein depressiver Mensch hat den Eindruck, dass alles über ihn hinausgeht, wertlos ist und eine unnötige Belastung für alle darstellt. Sein Wertgefühl und seine Attraktivität sind auf einem sehr niedrigen Niveau. Er kann aufhören, sich um seine eigene Gesundheit sowie um das Familien-, Heim- und Berufsleben zu kümmern.

Das Wiederauftreten der Depression manifestiert sich oft auch durch lästige Selbstmordgedanken, die zu Selbstverletzungen oder eigentlichen Versuchen, sich das Leben zu nehmen, führen können. Die kranke Person fühlt sich an, als wäre sie in einer Pattsituation. Er ist überzeugt, dass ihm diesmal niemand helfen kann. Er fühlt sich völlig missverstanden, minderwertig und isoliert, also will er sein Leben beenden. In solchen Fällen ist es in der Regel notwendig, mit der pharmakologischen und psychologischen Behandlung zu beginnen. Es lohnt sich für Menschen mit Depressionen, auf die Unterstützung und das Verständnis ihrer Lieben zählen zu können.

Wie kann ich einer Person mit wiederkehrender Depression helfen?

Wiederkehrende Depressionen sind eine große Herausforderung für die Familie oder Freunde des Kranken. Die Rückkehr der Symptome ist für sie in der Regel überraschend und verursacht ein Gefühl der Enttäuschung, Enttäuschung, Enttäuschung, Enttäuschung und Traurigkeit. Sie können dann anfangen zu denken, dass der Kranke vorgibt, versucht, sie zu manipulieren oder Gnade zu wecken. Es lohnt sich jedoch, Verständnis und Feingefühl zu bewahren. Gleichzeitig darfst du dich und deine Bedürfnisse nicht vergessen. Einer Person zu helfen, depressiv zu sein, kann langweilig sein, besonders wenn die Krankheit von selbstmörderischen Gedanken und Versuchen begleitet wird. Die dem Patienten am nächsten stehenden Personen sollten auch daran denken, nicht die volle Verantwortung zu übernehmen. Es lohnt sich, die Hilfe von Spezialisten zu suchen - einem Psychologen, einem Psychotherapeuten und einem Psychiater.