Aktuelle Artikel

Wie kann man Depressionen behandeln?

Depressionen sind eine psychische Erkrankung, die eine professionelle Behandlung erfordert. Die Therapie sollte von einem Psychiater geleitet werden, der...

Lesen Sie mehr

Sportliche Aktivitäten und männliche Fruchtbarkeit

Die Abnahme der männlichen Fruchtbarkeit ist heute ein häufiges Problem in der Gesellschaft. Jüngere und jüngere Männer haben Probleme mit der Qualität der Spermien, was zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis führt. Die Gründe dafür sind vielfältig - von schlechter Ernährung und Krankheiten bis hin zu mangelnder regelmäßiger Bewegung. Sportliche Aktivitäten und sogar regelmäßige Freizeitaktivitäten können einen Unterschied machen. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Spermienmenge in einer Spermienprobe stark von der Zeit abhängt, die für körperliche Aktivität aufgewendet wird.

Sportliche Aktivitäten und männliche Fruchtbarkeit - Forschung

Ein wissenschaftlicher Artikel, der im British Medical Journal veröffentlicht wurde, belegt, dass die Menge an körperlicher Aktivität in männliche Fruchtbarkeit übergeht. 12 Stunden pro Woche, die der Bewegung gewidmet sind, können die Fruchtbarkeitsrate um 73% erhöhen; Aktivität beeinflusst nicht nur die Qualität der Spermien, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden, die Bereitschaft zum Sex und das Selbstwertgefühl. Dies wiederum erhöht indirekt die Chancen auf eine Empfängnis. Die Anstrengung hilft auch, sich um die Gesundheit des Kreislaufs zu kümmern. Dies wiederum verbessert die Sauerstoffversorgung des Körpers, reduziert das Risiko einer Atherosklerose und reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Erektionsstörung. Ein aktiver Lebensstil hilft auch, das richtige Körpergewicht zu halten, was sich auf die Fruchtbarkeit auswirkt.

Es ist jedoch zu beachten, dass übermäßige, anstrengende Aktivitäten, ständiges, stressiges Training zu einer Deregulierung der Hormonökonomie und damit zum gegenteiligen Effekt - einer Abnahme der Fruchtbarkeit - führen können. Der Anstieg des Cortisolspiegels bei starkem Training hemmt die Produktion von Sexualhormonen. Bei einigen Männern gibt es sogar einen so genannten bewegungsabhängigen Hypogonadismus.

Sport als Prävention der Unfruchtbarkeit

Natürlich ist der Mangel an ausreichenden Trainingsdosen nicht die einzige Ursache für Unfruchtbarkeit. Fruchtbarkeitsprobleme werden meist durch eine ganze Reihe von Ursachen verursacht - von Lifestyle- bis hin zu Gesundheitsproblemen. Junge Männer, die in Zukunft eine Familie gründen möchten, sollten sich jedoch vorher Gedanken über das richtige Maß an täglicher Bewegung machen. Statischer Lebensstil hat negative Auswirkungen auf den ganzen Körper.

Sport und Fruchtbarkeit - die goldene Mitte

Wie bereits erwähnt, ist es nicht nur der unzureichende Verkehr, der Fruchtbarkeitsprobleme verursacht. Übermäßige Anstrengungen deregulieren auch den Hormonhaushalt, so dass es notwendig ist, Mäßigung und eine goldene Mitte in der Intensität und Häufigkeit des Trainings zu finden. Das Training, das zu einer starken Forcierung des Körpers und dem Überschreiten seiner Grenzen führt, hat negative Auswirkungen. In dieser Situation wird der Körper in Bereitschaft gesetzt und die Produktion von Stresshormonen steigt deutlich an. Diese wiederum wirken sich auf die Deregulierung und Verschlechterung der Produktion von Sexualhormonen aus, die unter anderem für die Fruchtbarkeit verantwortlich sind.

Umfassende Programme zur Behandlung von Unfruchtbarkeit beinhalten oft ein Element der Motorik. Es ist nicht verwunderlich, wenn der Arzt während der Konsultation eine Änderung des Lebensstils zu einem aktiveren empfiehlt - im Gegenteil, es lohnt sich, diesen Empfehlungen zu folgen.