Aktuelle Artikel

Wie kann man Depressionen behandeln?

Depressionen sind eine psychische Erkrankung, die eine professionelle Behandlung erfordert. Die Therapie sollte von einem Psychiater geleitet werden, der...

Lesen Sie mehr

Abhängigkeiten, die deine Potenz beeinflussen.

Es ist unbestreitbar, dass Süchte die Potenz von Männern stark beeinflussen. Der Missbrauch von Alkohol, Nikotin oder anderen Substanzen beeinträchtigt Ihre Gesundheit. Stress, ungesunde Ernährung oder Eile reduzieren auch die Potenz. Untersuchungen zeigen, dass jeder dritte Mann in Polen an Potenzstörungen leidet. Wie kann man Potenzprobleme vermeiden?

Impotenz ist eine schwere Erkrankung, von der immer mehr Männer betroffen sind und die sie mit der Nahaufnahme unzufrieden macht. Sexuelle Probleme betreffen auch die Beziehungen zwischen Männern und Frauen, die nicht selten durch mangelnde angemessene Hilfe untergraben werden. Abhängigkeiten von Alkohol, Nikotin und anderen Drogen sowie Stress und ungesunde Ernährung haben den größten Einfluss auf die Sexualität. Ärzte sagen, dass jede Erkrankung vermieden werden kann, wenn ein erhöhtes Bewusstsein für das Missbrauchsrisiko besteht und eine professionelle Behandlung eingeführt wird.

Mögliche Risiken

Zu den am häufigsten genannten Bedrohungen durch Ärzte und Sexualwissenschaftler werden genannt:

  • Alkoholmissbrauch - kann die Erektion bei Männern beeinträchtigen und vorübergehende Erektionsprobleme verursachen. Allerdings können kleine Mengen an Alkohol dazu beitragen, das sexuelle Verlangen und die Zufriedenheit zu erhöhen. Bei der Suche nach Alkohol lohnt es sich, Rotwein zu wählen, der sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt.
  • Medikamente und Medikamente - Medikamente werden eingenommen, und schlimmer noch, Medikamente können schwerwiegende Folgen haben. Nicht nur die natürlich auftretende sexuelle Stimulation ist dysfunktional, sondern es können auch Unfruchtbarkeit und andere Nervenstörungen auftreten. Schmerzmittel und Antidepressiva, die regelmäßig eingenommen werden und den Sexualtrieb dauerhaft minimieren.
  • Langzeitstress - beeinträchtigt fast alle Körperfunktionen. Es senkt die Libido, reduziert das sexuelle Verlangen, im Extremfall kann es zu Unfruchtbarkeit führen. Stress hat auch negative Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen Frauen und Männern. Um die Libido auf dem richtigen Niveau zu halten, müssen mögliche Stressursachen beseitigt werden.
  • Depression - ein Zustand reduzierter Stimmung und Stimmung, ist eine häufige Ursache für mangelndes sexuelles Verlangen. Es kann auch mit einer akzeptierten Behandlung mit Wirkstoffen verbunden sein, die das sympathische System stark beeinträchtigen. Dann spürt die Person nicht das Bedürfnis, hineinzuzoomen, ist gleichgültig und kalt.

Wie wirkt sich Alkohol auf die Potenz aus?

Die Abhängigkeit des konsumierten Alkohols von der Libido wurde gezeigt. Langfristiger Alkoholmissbrauch führt sehr oft zu Impotenz. Interessanterweise können auch nicht-trunkene Alkoholiker sexuelle Probleme haben. Alles, weil Alkohol die Nerven des sympathischen Systems, die für die Erektion verantwortlich sind, dauerhaft schädigt. Die hormonelle Aktivität des Hoden zusammen mit der Spermatogenese wird während des Prozesses ebenfalls gestört. Daher ist es schwierig oder unmöglich, eine korrekte Erektion während der Annäherung zu erreichen.